Rolling-Physio

Allgemeine Geschäftsbedingungen von

www.rolling-physio.de

 

Willkommen bei Rolling Physio!

§1 Geltungsbereich und Anbieter

(1) Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“ genannt) regeln das Vertragsverhältnis zwischen Rolling Physio (Inhaber: Matthias Schulze) und Ihnen, in ihrer zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültigen Fassung.

(2) Abweichende AGB des Bestellers werden zurückgewiesen.

Bitte lesen Sie diese Bedingungen aufmerksam, bevor Sie eine Dienstleistung von Rolling Physio in Anspruch nehmen.

(3) Auf Rolling Physio bieten wir Ihnen folgende Dienstleistung an:

– „Online Sprechstunde“ (physiotherapeutische Beratung)

 

§2 Zustandekommen des Vertrages

(1) Verträge auf diesem Portal können ausschließlich in deutscher Sprache abgeschlossen werden.

(2) Der Besteller muss das 18. Lebensjahr vollendet haben.

(3) Der Zugang zur Nutzung des Rolling Physio-Service setzt die Anmeldung voraus.

(4) Mit der Anmeldung erkennt der Besteller die vorliegenden AGB an. Mit der Anmeldung entsteht ein Vertragsverhältnis zwischen Rolling Physio und dem angemeldeten Besteller, das sich nach den Regelungen dieser AGB richtet.

(5) Die Präsentation der Dienstleistung auf der Website stellt kein rechtlich wirksames Angebot dar. Durch die Präsentation der Dienstleistung wir der Kunde lediglich dazu aufgefordert ein Angebot zu machen.

(6) Mit Bestellung eines kostenpflichtigen Dienstes geht der angemeldete Besteller eine weiteres, von der Anmeldung getrenntes Vertragsverhältnis mit Rolling Physio ein. Der Nutzer wird vor Abschluss dieses Vertragsverhältnisses über den jeweiligen kostenpflichtigen Dienst und die Zahlungsbedingungen informiert. Das Vertragsverhältnis entsteht indem der Besteller die Bestellung und Zahlungsverpflichtung durch das Anklicken des Buttons „Jetzt kaufen“ bestätigt.

(7) Sie stimmen zu, dass Sie Rechnungen elektronisch erhalten. Elektronische Rechnungen werden Ihnen per E-Mail zur Verfügung gestellt.

 

§3 Beschreibung des Leistungsumfanges

Der Leistungsumfang von Rolling Physio besteht aus folgenden Dienstleistungen:

Der Nutzer kann eine kostenpflichtige Dienstleistung buchen. Diese Buchung kann mit einer freiwilligen und kostenlosen Registrierung verknüpft werden. Die Dienstleistung „Online-Sprechstunde“ beinhaltet eine 30-minütige Konsultation in Form eines Videointerviews mit einem Heilpraktiker für Physiotherapie. Bei dem Videointerview handelt es sich um ein medizinisches Anamnesegespräch, welches einen medizinischen Behandlungsbedarf ermittelt. Nachdem der Nutzer einen kostenpflichtigen Termin gebucht hat, erhält er eine Terminbestätigung, elektronische Zustellung der Rechnung und ein Anamnesebogen per E-Mail. Der Anamnesebogen muss ausgefüllt zurück an info@rolling-physio.de vor Beginn des Termines gesendet werden. Alle der folgenden Leistungen werden bei Bedarf durchgeführt und sind im Kaufpreis der Dienstleistung (Online-Sprechstunde) enthalten: ein videogestützter Trainingsplan, ein Behandlungsbericht für den weiterbehandelnden Arzt bzw. Therapeuten und ein Privatrezept für physiotherapeutische Behandlungen (Krankengymnastik, Massage, Manuelle Therapie). Mit dem Kauf der Dienstleistung entstehen keine weiteren Kosten.

 

§4 Preise und Versandkosten

(1) Zur Nutzung von Rolling Physio ist eine Registrierung notwendig.

(2) Sofern der Nutzer einen kostenpflichtigen Dienst in Anspruch nehmen möchte, wird er vorher auf die Kostenpflichtigkeit hingewiesen. So werden ihm insbesondere der jeweilige zusätzliche Leistungsumfang, die anfallenden Kosten und die Zahlungsweise aufgeführt.

(3) Der Anbieter behält sich das Recht vor, für verschiedene Buchungszeitpunkte und Nutzergruppen und insbesondere für verschiedenen Nutzungszeiträume unterschiedliche Entgeltmodelle zu berechnen, wie auch verschiedene Leistungsumfänge anzubieten.

§5 Zahlungsbedingungen

(1) Ein anfallendes Entgelt ist im Voraus, zu Zeitpunkt der Fälligkeit ohne Abzug an Rolling Physio zu entrichten.

(2) Bestimmte Zahlungsarten können im Einzelfall von dem Anbieter ausgeschlossen werden.

(3) Dem Besteller ist nicht gestattet die Dienstleistung durch das Senden von Bargeld oder Schecks zu bezahlen.

(4) Sollte der Besteller ein Online-Zahlungsverfahren wählen, ermächtigt der Besteller den Anbieter dadurch, die fälligen Beträge zum Zeitpunkt der Bestellung einzuziehen.

(5) Sollte der Anbieter die Bezahlung per Kreditkarte anbieten und der Besteller diese Zahlungsart wählen, ermächtigt dieser den Anbieter ausdrücklich dazu, die fälligen Beträge einzuziehen.

(6) Sollte der Anbieter die Bezahlung per Lastschrift anbieten und der Besteller diese Zahlungsart wählen, erteilt der Besteller dem Anbieter ein SEPA Basismandat. Sollte es bei der Zahlung per Lastschrift zu einer Rückbuchung einer Zahlungstransaktion mangels Kontodeckung oder aufgrund falsch übermittelter Daten der Bankverbindung kommen, so hat der Besteller dafür die Kosten zu tragen.

(7) Sollte der Besteller mit der Zahlung in Verzug kommen, so behält sich der Anbieter die Geltendmachung des Verzugsschadens vor.

(8) Die Abwicklung kann über folgende Zahlungsmittel erfolgen:

– Paypal

– Kreditkarte

– Sofortüberweisung

 

§6 Anmeldung und Kündigung

(1) Weiterhin erklärt der Besteller, dass er und nach seiner Kenntnis auch kein Mitglied seines Haushaltes nicht wegen einer vorsätzlichen Straftat die die Sicherheit Dritten gefährdet vorbestraft ist, insbesondere nicht wegen einer Straftat gegen die sexuelle Selbstbestimmung (§§ 174 ff. StGB, einer Straftat gegen das Leben (§§ 211 f. StGB), einer Straftat gegen die körperliche Unversehrtheit (§§ 223 ff. StGB), einer Straftat gegen die persönliche Freiheit (§§ 232 ff. StGB), oder wegen eines Diebstahl und Unterschlagung (§§ 242 ff. StGB) oder des Raubes und der Erpressung (§§ 249 ff. StGB) oder wegen Drogenmissbrauch.

(2) Ein Nutzer ist, unter Vorbehalt, jederzeit berechtigt, sich ohne Angaben eines Grundes schriftlich per Post, E-Mail oder Telefon abzumelden. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, innerhalb der Daten und Einstellungen im Nutzer-Account diesen vollständig und eigenständig zu deaktivieren. Das vorher geschlossene Vertragsverhältnis ist damit beendet.

(3) Hat ein Nutzer sich für einen entgeltlichen Dienst abgemeldet, so kann er bis spätestens 24 Stunden vor dem Buchungszeitraum kündigen. Wird diese Frist nicht eingehalten, so findet keine Erstattung des Kaufpreises statt. Eine Kündigung ist per Telefon oder E-Mail möglich und wird von uns schriftlich bestätigt. Damit Ihre Kündigung zugeordnet werden kann sollen der vollständige Name, die hinterlegte E-Mail-Adresse, der gebuchte Termin des Kunden angegeben werden.

(4) Rolling Physio kann den Vertrag nach eigenem Ermessen, mit oder ohne vorherige Ankündigung und ohne Angabe von Gründen, zu jeder Zeit kündigen. Rolling Physio hält sich weiterhin das Recht vor, Profile und/oder jeden Inhalt der auf der durch oder von dem Nutzer veröffentlicht wurde zu entfernen. Falls Rolling Physio die Registrierung des Nutzers beendet und/ oder Profile oder veröffentlichte Inhalte des Nutzers entfernt, besteht für Rolling Physio keine Verpflichtung den Nutzer darüber noch über den Grund der Beendigung oder der Entfernung zu informieren.

(5) Die Nutzer sind verpflichtet, in Ihrem Profil und sonstigen Bereichen des Portals keine absichtlichen oder betrügerischen Falschangaben zu machen. Solche Angaben können zivilrechtliche Schritte nach sich ziehen. Der Betreiber behält sich darüber hinaus das Recht vor, in einem solchen Fall das bestehende Vertragsverhältnis mit sofortiger Wirkung aufzulösen.

§7 Haftungsbegrenzung (Dienstleistungen)

(1) Rolling Physio übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt und die Richtigkeit der Angaben in den Anmelde- und Profildaten der Besteller sowie weiteren von den Bestellern generierten Inhalten.

(2) Rolling Physio übernimmt keine Verantwortung für Richtigkeit bzw. Aktualität von Inhalten auf dem Portal.

(3) Für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit haftet Rolling Physio nur, wenn sie auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung von Rolling Physio oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters von Rolling Physio beruhen.

(4) Für sonstige Schäden, soweit sie nicht auf der Verletzung von Kardinalpflichten beruhen, haftet Rolling Physio nur, wenn sie auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters von Rolling Physio beruhen.

(5) Die Schadensersatzansprüche sind, auf den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden begrenzt. Sie betragen im Falle des Verzuges höchstens 5% des Auftragswertes.

(6) Schadensersatzansprüche, die auf der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder der Freiheit beruhen, verjähren nach 30 Jahren, im Übrigen nach 1 Jahr, wobei die Verjährung mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Gläubiger von dem Anspruch begründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste (§ 199 Abs. 1 BGB)

§8 Mitwirkungspflichten

(1) Der Besteller ist verpflichtet, vor Beginn der Dienstleistung, den elektronisch zugesendeten Anamnesebogen/Befundbogen ausgefüllt an info@rolling-physio.de zurückzusenden. Bei nicht Einhalten des Mitwirkens des Bestellers, kann nicht für eine planmäßige Durchführung der Dienstleistung garantiert werden.

§9 Schlussbestimmungen

(1) Sollten einzelne Bestimmungen dieser Vereinbarung unwirksam sein, behalten die übrigen Bestimmungen unverändert Gültigkeit.

(2) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Aktuelle ThemenkurseJetzt vorbeischauen

Sichere Dir jetzt einen Platz bei einem der nächsten Themenkurse.